Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Für Industrieprodukte mit längerem Lebenszyklus und Produktfamilien mit verschiedenen Hardware- und Software-Varianten empfehlen wir in der Regel einen Mainline-basierten Entwicklungsansatz. Dies gilt auch für Projekte mit normativen Anforderungen an Prozesse, Tooling und Reproduzierbarkeit. 

Investitionssicherheit durch Mainline Source-basierte Systeme

Bei einem Mainline-basierten Entwicklungsansatz beziehen wir die tatsächlich benötigten Komponenten eines Linux Systems direkt und nachvollziehbar aus der jeweiligen Community. Diese werden in einem Open Source-basierten Build-System prozesssicher zusammengestellt und dokumentiert.

Ein nach diesen Designgrundsätzen entwickeltes Board Support Package ist transparent und einfach weiterzuentwickeln, zu pflegen, zu testen und zu qualifizieren. Dies gilt für ein einzelnes Produkt und erst recht für eine ganze Produktfamilie.

Unerwünschte und unklare Wechselwirkungen zwischen Komponenten sind auf das Mindestmaß beschränkt; der Ressourcenbedarf ist entsprechend gering. Normanforderungen hinsichtlich Ursprung, Qualifikation, Dokumentation und Rückverfolgbarkeit lassen sich einfach umsetzen.

Unser Mainline-Support umfasst:

  • Ableiten der Mainline-Komponenten aus der Systemarchitektur
  • Auswahl des am besten geeigneten Upstream-/Mainline-Kernels
  • Identifikation, Bewertung und Auswahl von Mainline-Komponenten
  • Übernahme der Mainline-Komponenten in eigene Repositories
  • Qualifikation von Kompnenten und Open Source Compliance
  • Übernahme relevanter Patches der SoC- und SoM-Hersteller
  • Übernahme relevanter Security-Patches der Upstream-Communities
  • Auswahl des für die Entwicklung und Wartung am besten geeigneten Build-Systems
  • Zusammenstellen, Test und Dokumentation des BSPs inkl. Lizenzinformationen
  • Identifikation, Qualifikation und Übernahme von Updates
  • Entwickeln und Einreichen von Bug Fixes und IOmprovements
  • Kooperation mit den Upstream-Communities

Diese Umsetzung ermöglicht es, im Rahmen der Maintenance relevante Verbesserungen aus der Community gezielt, rückverfolgbar und mit minimalem Aufwand zu übernehmen. Dies können beispielsweise dokumentierte Paket-Updates oder Security-Patches für produktspezifisch bewertete Sicherheitsrisiken sein.

BEST PRACTICE

Schaeffler Gruppe

Produkt-Varianten prozesssicher entwickeln und warten

Im Mittelpunkt des Projektes stand die Zielsetzung, die Schaeffler Embedded Linux-Plattform durch ein angepasstes Software Management und Bausystem effizienter warten und pflegen zu können.

Zudem sollte es wirtschaftlich möglich sein, Varianten des Produkts auf der Grundlage eines einheitlichen Softwarestandes prozesssicher zu entwickeln und zu pflegen.

Mehr erfahren