Steuerungs- und Geschäftsprozesse – vom Feld bis in die Cloud

Mit seinem übergeordneten Farmmanagement-Informationssystem hat GEA Farm Technologies im vergangenen Jahr eine Silbermedaille der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft für Produktinnovation erhalten. GEA integriert seine milchwirtschaftliche Enterprise-Software DairyNet in die Hersteller übergreifende Betriebsmanagement-Software 365FarmNet. Das gleichnamige Unternehmen bietet Software-basierte Services für Vieh- und Feldwirtschaft in der 365FarmNet-Cloud an.

Hinter dieser Zusammenarbeit verbirgt sich nichts weniger als eine IoT-Lösung für landwirtschaftliche Betriebe. Betriebsdaten von Melkrobotern und Melkkarussellen, Selektionstore und Fütterungsautomaten werden ebenso aggregiert und dem Landwirt zur Verfügung gestellt wie die Daten sämtlicher auf dem Betrieb gehaltenen Tiere, ihres Verhaltens sowie ihres Gesundheitsstatus. Es findet ein kontinuierlicher, bidirektionaler Austausch zwischen der Enterprise-Ebene und der Feldebene statt. Dabei können Datenaggregation und -auswertung wahlweise lokal oder in der gesicherten 365FarmNet-Cloud erfolgen. Der Landwirt nutzt das System über eine einheitliche, webbasierten Nutzeroberfläche.

emlix unterstützt GEA bei diesem komplexen Projekt auf mehreren Ebenen – jedoch immer vor dem Hintergrund der Funktionsweise der Gesamtlösung. Einzelne Teilprojekte sind auf der lokalen Steuerungs- und Regelungsebene verortet. Dies betrifft typischerweise Prozesse, bei denen der Weg über die Cloud deutlich zu langsam wäre. Etwa musste für eine Roboter-gesteuerte Melkanlage die CAN-Performance für den automatischen Ansetzprozess der Melkbecher an die Zitzen verbessert werden.

Die deutlich aufwändigeren Teilprojekte liegen jedoch auf der Prozesssteuerungs- sowie der Bedienebene, auf denen die Kompatibilität mit 365FarmNet ebenso gegeben sein muss wie die Rückwärtskompatibilität mit im Feld befindlichen „Alt“-Systemen. Für diverse Prozesse muss auch hier die lokale Verarbeitung ebenso gewährleistet sein, wie die Verarbeitung in der 365FarmNet-Cloud.

Um auf diesen Ebenen die komplexen Prozesssteuerungen zu realisieren, kommen unter anderem Java SE und EE zum Einsatz sowie Jetty und JBoss. In Richtung der Regelungs-ebene wurden REST Services genutzt.

Darüber hinaus ist emlix an der Optimierung der zentralen Bedienrechner beteiligt. Über eine gehärtete, wartbare Linux-Betriebssystemplattform wird hier unter anderem der unabdingbare Daten- und Manipulationsschutz gewährleistet.

Die emlix-Teilprojektleiter nehmen regelmäßig an den Sprintmeetings des nach dem SCRUM-Verfahren organisierten GEA Teams teil. Ebenso sind sie an konzeptionellen und softwarearchitektonischen Überlegungen beteiligt.