Zum Inhalt springen

Test Application Framework 1.1 mit Target-Sided Test-Cases

| emlix

Mit der Version 1.1 des emlix Test Application Framework steht den Testern eines Embedded Linux-basierten Board Support Packages jetzt auch Host-Sided Test-Cases zur Verfügung. Zusätzlich zu Target-Sided Tests können damit automatisierte Testläufe von „außen“ auf das zu testende System ausgeführt werden.

Dabei kann es sich beispielsweise um Funktionsprüfungen eines Webserver handeln. Auch diverse Update-Zyklen und die Funktionalitäten des eingesetzten Bootloader können so effizient und reproduzierbar validiert werden. Mithilfe von Host-Sided Tests können also Testfälle automatisiert werden, die sonst nur durch interaktive und damit aufwändige Eingriffe des Testers möglich wären.

Ein weiterer Vorteil aus dieser Aufteilung ergibt sich aus ihrem Zusammenspiel in komplexen Testfällen: So kann  beispielsweise ein Network-Benchmark-Test für eine Hardware-Schnittstelle automatisiert werden. Der eigentliche Test läuft dabei auf dem Device Under Test und die benötigte Gegenstelle auf dem Testing Host.

Das Beispiel zeigt außerdem die Erleichterung bei der Entwicklung und Organisation der Tests. Es genügt jetzt ein Test-Set "Network" zu pflegen, statt die beiden Test-Sets "Network-Host-Sided" und "Network-Target-Sided" getrennt entwickeln und verwalten zu müssen.