Zum Inhalt springen

Intel: Memory Tagging gegen Schadsoftware in CPUs

| market

Auf dem Intel Architecture Day 2020 hat Intel-Fellow Martin Dixon die Integration der Memory-Tagging-Technik (MT) in zukünftigen Intel-Prozessoren angekündigt. MT erlaubt Entwicklern, Speicherbereiche mit einem Tag zu versehen. Pointer müssen über den korrekten Tag verfügen, um Zugang zum entsprechenden Speicherbereich zu erhalten.

Diese Technik verhindert Schadangriffe durch sowohl Return Oriented Programming (ROP) als auch Jump Oriented Programming (JOP). Dabei werden bereits vorhandene Code-Snippets im Arbeitsspeicher ausgenutzt, um Schadcode auszuführen. Neben MT werden die Techniken Pointer Authentication Code (PAC) und Control-Flow Enforcement Technology (CET) gegen solche Cyberattacken eingesetzt.

Unklar ist, wann MT in Intel-Prozessoren integriert wird. Christof Windeck erwartet, dass die Technik erst ab 2024 eingesetzt werden wird.