Zum Inhalt springen

BitBake und Poky-Tiny

Bei weniger strikten Anforderungen an die Prozesssicherheit über den Lebenszyklus und gleichzeitig der Notwendigkeit, auch anonymen Applikationsentwicklern eine geeignete Entwicklungsumgebung zur Verfügung zu stellen, stellt ein reduzierter Yocto-Ansatz mit dem Yocto-Bausystem BitBake sowie der Minimaldistribution Poky-Tiny eine Alternative zu vollständig reproduzierbarem Bauen und Mainline Compliance dar.

In diesem Fall erfolgt die weitgehend mainline-konforme Bottom-up-Zusammenstellung des BSPs gemäß den Produktanforderungen mit BitBake und Poky-Tiny (Yocto). Über die Minimaldistribution Poky-Tiny hinaus kommen Mainline-Sourcen der benötigten Pakete zum Einsatz und damit anders als in Yocto die unveränderten Quellen der jeweiligen Entwickler-Community.

Dieser Ansatz bietet sich als Alternative zu e2factory bei weniger strikten Anforderungen an die Reproduzierbarkeit und das Lifecycle Managements an. Wie bei anderen Yocto BSPs auch kommt BitBake als Build System zum Einsatz. Poky-Tiny sollte idealerweise auf einem LTS-Kernel basieren.
Auf weitere vorgefertigte Yocto-Layer mit ungeklärten Abhängigkeiten und resultierender Komplexität wird also bewusst verzichtet. Die Komponenten werden wiederum mainline-basiert integriert, sodass auch hier ein weitgehend gehärtetes, leichter wartbares BSP entsteht.

Dieser Ansatz verbindet einen weitgehenden Bottom-up-Ansatz bei der Zusammenstellung von BSPs mit der großen Marktgängigkeit von Yocto. Er empfiehlt sich beispielsweise dann, wenn anonyme Third Parties auf eine vertraute API treffen sollen, um gegen das Linux-System Applikationen entwickeln zu können.

Ihr Ansprechpartner

emlix Solutions-Team
Tel +49 (0) 551 / 306 64 - 0
solutions [at] emlix.com

Infoblatt

Hier steht Ihnen eine Übersicht unseres Angebots rund um das Thema Build-Automatisierung (PDF) für Mainline-basierte BSPs zum Download zur Verfügung.